Sie sind hier: > Themen> Elektrifizierung von Pyramiden

Elektrifizierung von Pyramiden

In den letzten Jahren erfreuen sich elektrisch betriebene Pyramiden wachsender Beliebtheit. Ob nun der Eigenbau zur Aufstellung im Außenbereich oder die Motorisierung der alten Weihnachtspyramide, fertig erhältliche Motoren mit Getriebe unterschiedlicher Drehzahlen erleichtern den Umbau ungemein.
Neben dem Einsatzort ist das Gewicht der Pyramide bei der Auswahl des Antriebs ausschlaggebend. Während manche Getriebemotoren das Gewicht der Pyramidenachse direkt tragen können sitzt die Achse bei anderen Antriebsvarianten in einem eigenen Lager und wird über einen einen Riemenantrieb bewegt. Bei dieser Variante ist man etwas unabhängiger von der Art des Antriebsmotors und dessen Befestigung.
Plant man den Umbau der Pyramide mit einem Riemenantrieb selbst so sollte man eventuell den Einbau einer Spannrolle in Erwägung ziehen. Diese ermöglicht den leichteren Wechsel des Riemens und erlaubt, in gewissem Rahmen, auch andere Riemenlängen.
Vor dem Kauf des Motors muss die gewünschte Drehgeschwindigkeit der Pyramide ungefähr festgelegt werden. Nach dieser wählt man dann den Pyramidenantrieb und eventuell die göße der Riemenscheibe aus.
Der Pyramidenmotor wird normalerweise nicht mit der Pyramidenachse direkt verbunden. Zwischen Motor bzw. Getriebe sitzt entweder eine Kupplung oder die Achse wird über einen Riemen angetrieben. Dies gleicht die immer vorhandenen Unterschiede in Position und Richtung von Antrieb und Achse aus und verlängert die Lebensdauer der Lager.

Die Elektrifizierung der Kerzen ist hingegen bei Weihnachtspyramiden mit Kerzen nur auf einer Etage recht einfach. Meist können die Fassungen direkt in den Kerzenhaltern montiert und die Kabel an der Unterseite der Pyramide zusammengeführt werden.
Bei Pyramiden deren Kerzen sich auf mehreren Ebenen befinden sollte als Erstes die Verlegung der Verkabelung festgelegt werden. Wie man hier die Kabel verstecken kann ist unter Umständen etwas vom handwerklichen Geschick und dem verfügbaren Werkzeug abhängig. Ansonsten bleibt nur, entweder auf die elektrische Beleuchtung der oberen Etage(n) zu verzichten oder die Kabel so gut wie möglich außerhalb des Hauptblickfeldes zu befestigen und so ordentlich wie es geht zu den in den Kerzenhaltern montierten Fassungen zu führen.

Bei allen Arbeiten dieser Art ist immer zu beachten: Die meisten Umbauten werden mit Netzspannung betrieben. Unsachgemäß verlegte Leitungen und montierte Fassungen und Motoren können unter Umständen Kurzschlüsse, Stromschläge und Brände verursachen.

Die Temperatur des Pyramidenmotors selbst, aber auch von Holzbauteilen in dessen Umgebung sowie in der Nähe von Glühlampen, sollte kontrolliert werden. Trennen Sie vorher die Pyramide vom Stromnetz!
Lassen Sie im Zweifelsfall die Verkabelung vor Inbetriebnahme von einem Fachmann prüfen!






© 2010 - 2019 Erzgebirgische-Handarbeit.de
Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge